Eine kurze Geschichte der Marke Omega

Eine kurze Geschichte der Marke Omega

Omega SA ist heute einer der wichtigsten Hersteller von Luxusuhren. Das Schweizer Unternehmen hat eine sehr lange Geschichte: Es wurde 1848 gegründet und produzierte sofort hochwertige und luxuriöse Uhren. Es wurde bald zum Protagonisten sehr wichtiger Momente in der Geschichte, begleitete den berühmtesten englischen Spion der Welt und wurde von einigen der meisten getragen wichtige Filmstars.
Die ersten Bilder, die mir beim Nachdenken über diese Uhren in den Sinn kommen, sind die von drei NASA-Astronauten, die sich auf eine einzigartige und grundlegende Reise in den Weltraum in der Geschichte der Menschheit begeben: Die NASA hat sich für den Chronographen entschieden. "
Speedmaster"Für alle Weltraummissionen ab den 60er Jahren, einschließlich der Mondlandung; Der Chronograph wurde daher ausgewählt, um die drei Astronauten Neill Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins auf ihrer Reise zum Mond zu begleiten. Der wichtigste Moment für diese Uhr war, als Aldrin als Zweiter über die Mondoberfläche ging und nur die eine trug Speedmaster (Armstrong hatte seine an Bord des Raumfahrzeugs nach dem kaputten Chronographen an Bord gelassen).
Auf der Rückseite des
Speedamaster Sie können die Wörter sehen "Die erste Uhr auf dem Mond"(" Die erste Uhr, die auf dem Mond getragen wird ") und"Von der NASA für alle bemannten Weltraummissionen flugqualifiziert"(" Von der NASA für das Fliegen in allen bemannten Weltraummissionen anerkannt ").


Ab den 007er Jahren trägt Agent XNUMX James Bond immer eine Omega-Uhr am Handgelenk. "
Seamaster". Lindy Hemming, die mit dem Oscar ausgezeichnete Kostümdesignerin, kümmerte sich auch um die Auswahl der 007-Uhr GoldenEyeEin Film aus dem Jahr 1995, in dem der Spion vom Schauspieler Pierce Brosnan gespielt wurde, sagte: "Ich sagte mir, dass Commander Bond, ein Marine-Mann, Taucher und diskreter Gentleman der Welt, den tragen würde Seamaster mit dem blauen Zifferblatt. "

James Bond Omega

 

 

Ersten Jahren

Vor der offiziellen Gründung der Firma Omega (wie wir sie heute kennen) brachte ihr Gründer Louis Brandt die 1848 in La Chaux-de-Fonds, Schweiz, gegründete La Generale Watch Co. zur Welt. Brandt begann mit der Montage von nachfüllbaren Taschenuhren mit Teilen, die von einem örtlichen Handwerker geliefert wurden. Er verkaufte seine Uhren von Italien nach Skandinavien über England, seinen Hauptmarkt. 1894 entwickelten seine beiden Söhne Louis-Paul und César eine revolutionäre Firmenproduktion, die es ermöglichte, die Komponenten austauschbar zu machen. Bis 1903 schob sich der Erfolg der Marke "Omega" voran General Watch Co. es in ein echtes unabhängiges Unternehmen zu verwandeln, und dieOmega Watch Co. es wurde im selben Jahr offiziell gegründet.

Reorganisation

Louis-Paul und César Brandt starben beide 1903 und hinterließen eine der größten und wichtigsten Uhrenfirmen - mit 240 jährlich produzierten Uhren und 800 Mitarbeitern - in den Händen von vier jungen Menschen, von denen die älteste Paul-Emile war Brandt war noch nicht 24 geworden.

Pocket Omega, Anfang des 900. Jahrhunderts
Brandt war der große Architekt und Erbauer des Unternehmens: Sein Einfluss machte sich im Laufe des nächsten halben Jahrhunderts bemerkbar.
Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten dieser Jahre veranlassten ihn vom Beginn des Ersten Weltkriegs an, aktiv bis zur Vereinigung von Omega mit Tissot zu arbeiten. Schließlich wurde 1930 eine einzige Gruppe gegründet, SSIH mit Sitz in Genf.
Unter der gemeinsamen Führung von Brandt und Joseph Resier's wuchs und vermehrte sich die SSIH-Gruppe ab 1955 weiter und absorbierte oder schuf in allen fünfzig Unternehmen, einschließlich Lanco und Lemania.

 Omega 50er Jahre
In den 70er Jahren war SSIH der führende Uhrenhersteller in der Schweiz und der drittgrößte der Welt.
Es erreichte auch einen sehr wichtigen Meilenstein: Omega konnte seinen Hauptkonkurrenten Rolex in Bezug auf den Umsatz übertreffen, obwohl dieser seine Uhren zu höheren Preisen verkaufte. Diese Rivalität zwischen den beiden Schweizer Häusern wurde als Wettbewerb um den Titel "König der Schweizer Uhrenmarke" gesehen.

Omega aus den 70ern

Letzten Jahren

Durch die schwere Währungskrise und die Rezession von 1975-1980 geschwächt, wurde SSIH 1981 von den Banken gerettet. Während dieser Zeit zeigte Seiko ein starkes Interesse an der Übernahme des Omega, aber am Ende endete alles mit nichts.
1985, nachdem SSIH einer anderen Gruppe, der ASUAG, beigetreten war, wurde das Unternehmen von einer Gruppe privater Investoren unter der Leitung von Nicolas Hayek übernommen: Umbenennung in SMH, (
Société de Microélectronique et d'Horlogerie) hat sich diese neue Gruppe innerhalb eines Jahrzehnts zu einem der wichtigsten Luxusuhrenhersteller der Welt entwickelt.

Omega-Logo